Das Wichtigste in Kürze

Die Spiraldynamik ist ein Bewegungs- und Therapiekonzept, welches sich auf die Anatomie und die Funktionalität des Körpers bezieht. Der Körper wird als ganze Einheit also von Kopf bis Fuss angeschaut. Mit einer Bewegungsanalyse zeigt der Therapeut Haltungs- und Bewegungsmuster auf. Diese Haltungs- und Bewegungsmuster werden mit persönlich abgestimmten Übungen umgelernt. Das Ziel ist das neu Gelernte im Alltag umzusetzen und so am Ende keine Übungen mehr machen zu müssen. Wenn das Gelernte in den Alltag integriert wird, führt dies zu einer Entlastung von Gelenken und von der Muskulatur. Bei einer Schmerzproblematik kann dies zu einer Schmerzreduktion führen.

Hier ein Patientenbeispiel für das Thema Füsse:
Bei Knickfüssen wird im Gang analysiert, welche Mechanismen in dem Fuss, dem Knie, der Hüfte und dem Oberkörper passiert. Es könnte sein, dass der Patient mit dem Fuss nach innen sinkt, dadurch kippt das Knie nach innen und die Hüfte ist nach innen gedreht. Oft verändert sich die Fussstellung und der Gang schon sehr, wenn man die Hüftmuskulatur auf trainiert und so dass Hüftgelenk zentriert. Damit kann die Ausrichtung des Oberschenkels zum positiven verändert werden. Dies hat wiederum stabilisierende Auswirkungen auf das Knie und des Fusses.

Hier ein Patientenbeispiel zum Thema Nacken:
Bei einem Nackenproblem wird zuerst die Bewegung im Alltag angeschaut. Wie sitzt die Person und wie verhält sich die Wirbelsäule, Schulter- und Kopfbereich bei alltäglichen Handlungen. Oft wandert der Kopf sowie die Schultern nach vorne. Dies führt zu einer Überlastung der Gelenke und der Muskulatur. Hier werden die tiefen Nackenmuskulatur und die Schultergürtelmuskulatur auf trainiert und die Alltagsbewegungen angeschaut. Oft muss auch an der Beweglichkeit der Brustwirbelsäule gearbeitet werden. Das Ziel ist eine aufgerichtete und Flexible Haltung der Wirbelsäule, des Kopfs und des Schultergürtels.

Bezahlung

Wenn Sie eine Verordnung für Physiotherapie vom Arzt haben, werden die Kosten von allen Krankenkassen in der Grundversicherung übernommen. Nach einem Unfall bezahlt die entsprechende Unfall-Versicherung.

Haben sie keine Überweisung von einem Arzt, so können wir auch über die Zusatzversicherungen abrechnen. Jedoch übernehmen nicht alle Kassen die Kosten für Spiraldynamik. Klären sie dies bitte direkt mit ihrer Zusatzversicherung ab. Hier noch ein Link zu den Kassen, welche die Kosten übernehmen. Die Kosten belaufen sich in dem Falle auf 145.- pro Stunde.
Möchten Sie als Selbstzahler vorbei kommen, so rufen Sie uns bitte an, damit wir Sie beraten können.

Link: http://www.spiraldynamik.com

Erklärung-Video